Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen.

REETEC bietet im Rahmen seines O&M-Dienstleistungsportfolios präventive Wartungslösungen für Rotorblätter an

01.08.2019 //

  • Rotorblattinspektion und Monitoring-Maßnahmen in Zusammenarbeit mit CORNIS
  • Effektive und langfristige Anlagenoptimierung zur Sicherung des Return on Investment bei Onshore- und Offshore-Windparks

REETEC hat sich mit CORNIS – einem führenden Technologieanbieter für Rotorblatt-O&M-Management – zusammengeschlossen, um Kunden Lösungen für die vorbeugende Instandhaltung von Rotorblättern anzubieten. Während ihres gesamten Lebens sind diese Regen, Frost und Blitzschlag oder sogar Seeluft ausgesetzt, weshalb sie einer besonderen Pflege bedürfen. Aus diesem Grund sind präventive O&M-Dienstleistungen der Schlüssel zur Erhöhung der Lebensdauer und Leistungssicherung von Windkraftanlagen.

Das Know-How von REETEC bedeutet, dass ein kompletter Windpark innerhalb kürzester Zeit inspiziert werden kann und Kunden in regelmäßigen Abständen umfassende Berichte – inklusive Blattzustandanalyse und Reparaturvorschläge – erhalten. Ein maßgeschneidertes Monitoring-Paket bietet interne, externe, standardisierte Checklisten und Nachbearbeitungsmethoden für die präventive Wartung von Rotorblättern. Das O&M-Dienstleistungsportfolio umfasst folgende Mehrwerte:

  • Reduzierter Produktionsverlust durch begrenzte Ausfallzeiten von Windkraftanlagen
  • Detaillierte Analyse des Blattzustandes anhand von HD-Bildern
  • Modernste Technologien wie CORNIS, RE-VIS (REETEC Vertical Inspection System) und ab 2020 auch Drohnen
  • Flexibler Zugang durch Seil vor Ort, Rotorblattbefahranlage oder Cherry-Picker
  • Voll ausgestattete Reparaturwerkstatt in Emden

"Durch die Überwachung des Blattzustandes über mehrere Jahre hinweg bieten wir eine effektive Schadenbegrenzung. Für Sie als Windparkbetreiber bedeutet das, Probleme sowie Ausfallzeiten und somit letztendlich Gewinnverluste zu vermeiden. Unser Team verfügt über mehr als 20 Jahre Branchenerfahrung, so dass unsere Techniker Sie kompetent bezüglich der besten Reparatur- und Wartungsverfahren beraten können. Außerdem verfügt unser Service Center in Emden über die entsprechende Logistik und 30.000 m² Hallenfläche, wo Rotorblätter bis zu einer Länge von 70 m überholt werden können", sagt Kai Wiechmann, Leiter der Rotorblattabteilung bei REETEC.

PDF-Version


REETEC mit Vortrag auf der WINDFORCE 2019

16.05.2019 //

Zur WINDFORCE Conference 2019 kommt die nationale und internationale Offshore-Branche am 21. und 22. Mai in Bremerhaven zusammen, um über zukunftsweisende Energie-Themen zu diskutieren.

Treffen Sie uns am 22. Mai im Rahmen der O&M Session um 9:00 Uhr – REETEC-Vertriebsleiter Claus Sejersen hält einen Vortrag zum Thema "O&M is not everything, but without O&M everything else is nothing". Wir freuen uns auf Sie!


REETEC bietet Bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung (BNK) für Windenergieanlagen nach dem neuen Energiesammelgesetz

25.04.2019 //

Zahlreiche Betreiber deutscher Onshore- und Offshore-Windenergieanlagen müssen diese bis Mitte 2020 mit einer Einrichtung zur bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung (BNK) von Luftfahrthindernissen ausstatten.

REETEC bietet BNK-Lösungen nach dem neuen Energiesammelgesetz, das am 30.11.2018 verabschiedet wurde. Demnach müssen Windenergieanlagen (WEA), die gemäß Genehmigungsbescheid zur Hinderniskennzeichnung verpflichtet sind, ab dem 01.07.2020 mit bedarfsgerechter Nachtkennzeichnung ausgestattet werden – das betrifft sowohl neu errichtete WEA als auch Bestandsanlagen.

Noch ist ungewiss, welche Radar- und Transpondersysteme von den Luftfahrtbehörden zukünftig bevorzugt werden. Deshalb hat REETEC im Rahmen der Neu- und Weiterentwicklung seines Gefahrenfeuerportfolios über die letzten eineinhalb Jahre bereits Schnittstellen sowohl zu den aktuell zugelassenen Radarsystemen – wie z.B. DARK SKY, Parasol und Therma – als auch zu zwei noch in der Entwicklung befindlichen Transpondersystemen implementiert.

Somit sind alle neuen REETEC-Gefahrenfeuersysteme des Typs RE-LED2 bereits für die BNK-Nachrüstung vorbereitet – sie müssen nur noch mit dem entsprechenden Modul ausgestattet werden, welches ohne besondere Fachkenntnisse „eingeschoben" werden kann. Die Nachrüstung ist daher sowohl mit wenig Zeitaufwand als auch geringen Kosten verbunden.

Durch Upgrades auf die neueste Steuerungstechnologie mit webbasierender Monitoring- und Bedienoberfläche sind auch ältere REETEC-Systeme (RE-LED 86x) für bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung geeignet. Darüber hinaus bietet REETEC komplette Umrüstungslösungen für bestehende Anlagen, deren Systeme nicht nachgerüstet werden können.

„Wir schätzen, dass bis Mitte 2020 mehr als 15.000 Windenergieanlagen in Deutschland für den BNK-Betrieb um- oder nachgerüstet werden müssen", sagt Claus Sejersen, Leiter Vertrieb und Marketing bei REETEC. „Um sicherzustellen, dass alle WEA bis zum Stichtag den neuen Anforderungen gerecht werden, wird den betroffenen Betreibern empfohlen, sich schon jetzt mit der Thematik auseinanderzusetzen."

 

PDF-Version



powered by webEdition CMS